Wir haben Antworten…

Ihnen ist unser Geschäftsfeld neu? Sie möchten weitere Details wissen? Wir machen aus unserer Dienstleistung kein Geheimnis und beantworten Ihnen gerne alle Ihre Fragen. Loyalität und klare Worte sind unser Geschäftsgrundsatz. Sollte Ihre Frage nicht in den hier aufgeführten FAQ beantwortet werden, kontaktieren Sie uns gerne per Telefon oder E-Mail.

Wir sind eine Prozesskostenfinanzierer, der sich auf Klagen gegen große Konzerne spezialisiert hat. Bei der Prozesskostenfinanzierung handelt es sich um die Finanzierung eines Rechtsstreites. Diese Finanzierung muss von demjenigen, der sie in Anspruch nimmt, nur dann zurückgezahlt werden, wenn ein finanzieller Erfolg in dem Rechtsstreit erzielt werden kann. Im Falle eines Erfolges erhält der Prozesskostenfinanzierer den vorher vertraglich vereinbarten Anteil am erstrittenen Geld.

Nichts! Wir übernehmen alle in dem Rechtstreit entstehenden Kosten. Im wesentlichen sind dies Anwaltshonorare, Gerichtskosten und Gutachterkosten. Sollte der Fall zu keinem finanziellen Erfolg führen, müssen Sie gar nichts zahlen (no win, no pay).

Im Erfolgsfall erhält die Sophokles einen vorher vereinbarten Anteil des erstrittenen Geldes. Wie hoch dieser ist hängt von der Fallkonstellation ab. Kontaktieren Sie uns, dann werden wir Ihren Fall prüfen und Ihnen ein Angebot unterbreiten.

uch dann sind Sie von jeglichem Kostenrisiko freigestellt. Wir zahlen die Anwalts und Gerichtskosten vorab. Im Insolvenzfall geht die von Ihnen an uns abgetretene Forderung an Sie zurück.

Sie haben keinerlei Vorabkosten und müssen kein Risiko im Erfolgsfall zahlen. Wir arbeiten in jedem Rechtsbereich mit spezialisierten Rechtsanwälten zusammen bei denen Sie in besten Händen sind. In Verfahren mit mehreren Klägern, die wir vertreten können wir oftmals durch eine Bündelung von Fällen ein Höchstmaß an Effizienz erreichen.

In den Fällen, die wir übernehmen schon. Die Vergangenheit hat häufig gezeigt, dass Konzerne Schadensersatzansprüche, egal wie stichhaltig diese auch sein mögen, pauschal abstreiten. Dabei machen sich die Unternehmen den Abschreckungseffekt, den eine komplexe Klage hat, zunutze. Sie rechnen damit, dass sich die Verweigerungshaltung für sie auszahlen wird, wenn nur ein Bruchteil der Anspruchssteller letztendlich den Rechtsweg beschreitet. Und bedauerlicherweise dürften sie damit auch richtig liegen. Für genau solche Fälle haben wir die Sophokles gegründet.

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR EINE PROZESSKOSTENFINANZIERUNG?

Fragen Sie uns!